Ein Tag in Kopenhagen - auf deutschen Spuren
Handreichung für den Deutschlehrer

Wenn eine Erkundung Kopenhagens nicht Teil eines längeren Projekts mit Gruppenaufgaben und Vorbereitung im Klassenraum sein kann, sondern ein Exkursionstag im traditionellen Sinne, wird hier ein Tagesprogramm vorgeschlagen.

Vormittag
Besuch der Sankt Petri Kirche. Telefonische Vereinbarung (Telefon 33 13 38 34 oder 44 94 12 14) nicht zu kurzfristig. Sowohl Kirche als Grabkapellen sind zu besichtigen. Es wird Eintritt erhoben. Vorbereitung nicht erforderlich (zur schnellen Information ggf.: www.latinerkvarter.com). Anschließend oder vorher ein Blick auf alte Knabenschule (Sankt Peders Stræde 3), alte Mädchenschule (Sankt Peders Stræde 4), alten Pfarrhof (Larslejsstræde 2), Sankt Petri Schule (Larslejsstræde 5), Sankt Petri Stiftungen (Larslejsstræde 7), Petersens Jungfrauenkloster und Pfarrhaus (Larslejsstræde 11).

Besuch in der Bibliothek des Goethe-Institut ab 11 Uhr. Normalerweise nur ab Sekundarstufe II geeignet. Telefonische Vereinbarung (Telefon 33 36 64 56) nicht zu kurzfristig. Den Schülern wird die Homepage des Instituts (www.goethe.de/ne/kop) im vorhinein zugänglich gemacht und in Auszügen kopiert. Das Goethe-Institut kann sich sowohl auf Deutsch als auf Dänisch vorstellen. Dauer: etwa eine halbe Stunde. Eine anschließende Filmvorführung lässt sich vorher bestellen.
Im Hause können etwa diese Fragen gestellt werden:
- Was ist das Ziel der Arbeit in Kopenhagen?
- Welche Benutzergruppen wenden sich an das Institut?
- Was kann man Jugendlichen anbieten?
- Welche Schwerpunkte hat man in diesem und im nächsten Jahr?
- Woher kommen die Mitarbeiter des Instituts?
- Kann man Hilfe bekommen für ein Klassenprojekt oder eine schriftliche Hausaufgabe?

Lunch in der zentralen Altstadt zwischen Nørregade und Gothersgade (z.B. Jensens Bøfhus am Kultorvet).

Nachmittag
Historische Wanderung mit 5 Stationen. Zur Vorbereitung siehe Homepage, Adressen und Biografien. Jede Station wird von einer Gruppe an Hand von Kopien aus der Homepage und dem Handbuch vorbereitet und vor Ort der Klasse vermittelt. Dieser Teil dauert mindestens drei Stunden, wenn eine Klasse sich zu Fuß fortbewegt, also von ca. 13 bis 16 Uhr.

Schwerpunkt 1
Unterricht und Sozialwesen: Schule und Pflegehaus der Deutsch-Reformierten Gemeinde, Åbenrå 29 hinter der Deutsch-Ref. Kirche. Mädchen-Realschule, Købmagergade 52, 1. Stock.
 
Schwerpunkt 2
Handwerk und Handel: Königliche Porzellanfabrik, Købmagergade 50. Hans Heinrich Baumgartens erste Schlosserei, Købmagergade 46, Hinterhof. Königl.Waisenhaus (Schwerpunkt 1: Sozialwesen und Religion), Købmagergade 44, Hinterhof. Peter Tuteins Haus, Købmagergade 42. Goldzieher Zeises Haus, Valkendorfsgade 11. Joachim Schumachers Weinstube, Købmagergade 39. Bis auf eines sind alle Häuser von damals abgerissen!

Schwerpunkt 3
Adel: Graf Bernstorffs und Graf Moltkes Stadtschlösser, Bredgade 42 und Amalienborg, Christian VII Palæ. Im Sommer ist das zweite Schloss für Besichtigungen freigegeben. Nur auf Vorbestellung.
 
Schwerpunkt 4
Militärwesen: Landkadettenakademie, Bredgade 59.
 
Schwerpunkt 5
Apotheken und Chirurgen: Königl. Frederiks Hospitals-Apotheke und Chirurgische Akademie, Bredgade 62 und 68. Die Akademie ist heute das Medicinhistorisk Museum. Öffnungszeiten mit Führungen Mittwoch-Freitag, 11 und 13 Uhr. Schulklassen auch Montag und Dienstag 10.30 und 12.30 Uhr.
 
Von hier kann man entweder mit dem Bus zum Bahnhof Østerport fahren oder einen Bus von der Store Kongensgade zurück in die Innenstadt nehmen.