...
 Index Links  Hauptindex  Bali-Frau
 
SONJA
 
AUFGABEN
 
Aufgabe 1 (Beziehungen) • Aufgabe 2 (Die Entwicklung der Beziehungen) • Aufgabe 3 (Verena) • Aufgabe 4 (Sonja) • Aufgabe 5 (Der Maler) • Aufgabe 6 (Frage und Antwort) • Aufgabe 7 (Leitmotive) • Aufgabe 8 (Internet-Übung)

AUFGABE 1:
Beziehungen
 
Sonja - der Maler - Verena
 
  1. Wer von diesen drei ist die
    einsamste
    verletzlichste
    rätselhafteste
    schweigsamste
    egoistischste
    lebenslustigste
    schönste

    Person?
    Finde Textstellen, die deine Argumente belegen.
Wer ist für dich die interessanteste Person?
 

5

 
AUFGABE 2:
 
Die Entwicklung der Beziehungen
 
  1. Wie entwickeln sich die Beziehungen?
    Benutze die Zeitangaben (Es war im Mai, am Ende des Monats usw.) als Anhaltspunkte.
Wie lange dauert die Beziehung zwischen Sonja und dem Maler?
 
 

5

AUFGABE 3:
Verena
 
  1. Kommentiere ihren Lebensstil.
  2. Beschreibe Verenas Gefühle für den Maler.
  3. Welche Rolle spielt Verena im Text?

5

 
AUFGABE 4:
Sonja
 
  1. Suche alle Textinformationen über Sonja (Aussehen, Hintergrund, Wünsche usw.)
  2. Wie stellt sie sich zu ihrer Vergangenheit?
  3. Wie zeigt sie ihre Gefühle?
  4. Vergleiche Sonja und den Maler und beschreibe Unterschiede und Ähnlichkeiten?
  5. Kommentiere die Begegnung im Zug mit dem Maler (Zufall? oder ...).
  6. Wer ergreift unterwegs die Initiative: sie oder er? Begründe deine Antwort.

 

5

 
AUFGABE 5:
Der Maler
...
  1. Ist er in Verena verliebt, allein von ihr fasziniert oder ...? (Siehe z.B. S. 38)
  2. Warum macht er plötzlich Verena einen Heiratsantrag? (S. 51)
  3. Wie sollte ihr Zusammenleben sein nach der Ehe? Warum wohl?
  4. Erkläre seine Aggression gegen Sonja bei der ersten Begegnung.
  5. Immer wieder ruft er Sonja an, sucht sie auf und kontrolliert sie. Warum?
  6. Beschreibe die Liebe des Malers zu Sonja (S. 36).
  7. Muss / kann / will er zwischen Verena und Sonja wählen? Begründe deine Antwort.
  8. Denselben Satz finden wir an 2 Stellen: Er hat das Gefühl, jemand liefe dicht hinter mir her ... (S. 48 und 54). Wie ist der Geisteszustand des Malers in den beiden Fällen?.
 

 

 5

AUFGABE 6:
Frage und Antwort
.
  1. Finde Beispiele direkt gestellter Fragen - und Beispiele unterlassener Fragen.
  2. Warum sind viele Fragen und Antworten in der Schwebe gehalten?
 

 

 5

AUFGABE 7:
Leitmotive
...
Lies die folgenden Zitate:
Es gab Augenblicke, in denen ich mich nach etwas sehnte, von dem ich nicht genau wußte, was es war, Ein Ereignis vielleicht, irgendeine Art der Sensation, der Veränderung, aber dise Sehnsucht verschwand ebenso schnell, wie sie gekommen war. (Sonja, S. 48)
 
"Du mußt lernen zu warten", sagt Cat am Abend, Nora und Christine sind enttäuscht, weil sie den Abflug des Flyman nicht gesehen haben. "Auch auf die kleinen Ereignisse". (Hurrikan, S. 26)
 
Sommerhaus, später (Titel)
 
Suche eventuelle (thematische) Ähnlichkeiten und Unterschiede.
 

5

Aufgabe 8:
Zusätzliche Aufgabe
Internet-Übung
...
Der Erzähler (der Maler) erzählt Sonja von drei Malern, die ihn anscheinend interessieren: Francis Bacon, Pollock und Anselm Kiefer. (S. 39)
  1. Betrachte die 3 Gemälde-Beispiele:
    1. Francis Bacon (1909-1992) Selvportræt (1973)
      Olie på lærred (198 x 147,5 cm). Privat samling. Copyright: Francis Bacon Estate, London. in: Francis Bacon. Louisiana Revy, 38. årg., nr. 2, jan. 1998, side 75.
    2. Jackson Pollock (1912-1956) Full Fathom Five (1947)
      Olie på lærred (111 x 92 cm). Stedelijk Museum, Amsterdam.
    3. Anselm Kiefer (1945-) Dein goldenes Haar, Margarete (1981)
      130 x 170 cm, olie, acryl, emulsion, kul, halm på hessian. Collection Sanders, Amsterdam.
  2. Beschreibe die Motive. (Vielleicht helfen die Titel?)
  3. Sind die Bilder figurativ oder nonfigurativ?
  4. Vergleiche die 3 Auffassungen von "Raum"
  5. Haben die 3 Maler eine gemeinsame, künstlerische Haltung zum Malen?
  6. Erfahren wir durch diese Betrachtungen mehr über unseren namenlosen Erzähler?
  7. Der Titel des Kiefer-Gemäldes - "Dein goldenes Haar, Margarete" - ist ein Zitat aus dem sehr bekannten Gedicht "Todesfuge" (1944) von Paul Celan. Suche das Gedicht im Internet. Du wirst viele Versionen des Gedichts finden.
    Die Website ist interessant, weil sie sowohl das Gedicht als auch Interpretation, Erklärungen, Materialien, Bibliographie und multimediale Funktionen umfaßt.
  8. Interpretiere "Todesfuge" - gerne in Gruppen oder paarweise!